Solidarisch durch die Krise

Solidarisch durch die Krise

dirk Heinrich im gespräch über die Spende von gleitzeitguthaben bei hdi.

Dirk Heinrich ist der Leiter Marketing/Vertriebsförderung bei der HDI Vertriebs AG und berichtet uns heute von der „Gleitzeitguthabenspende“ in der Talanx Gruppe.

Eine Aktion, geprägt von gelebter Solidarität unter Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern während der Coronakrise.

Das Interview

Können Sie kurz Ihr Unternehmen vorstellen?


Heinrich Die Marke HDI steht in Deutschland für Versicherungen und Vorsorgelösungen in der Lebens-, Schaden- und Unfallversicherung. Wir bieten Versicherungslösungen sowohl für Privat- und Firmenkunden als auch für Industrieunternehmen und große Konzerne. Als Experte für betriebliche Altersversorgung und großer Privatversicherer versorgt HDI ihre Kunden mit umfassendem Versicherungsschutz nach Maß.
Die HDI-Gesellschaften können sich dabei fast 120 Jahre Erfahrung im Versicherungswesen stützen. Kompetenz und fundiertes Know-how bei der Beratung, im Leistungs- und Schadenfall sowie in der Schadenprävention spiegeln diese Erfahrung wider und kommen damit HDI Kunden unmittelbar zugute. Die Unternehmen der Marke HDI gehören zur Talanx-Gruppe, die an der Frankfurter Börse (SDAX) sowie an den Börsen in Hannover und Warschau gelistet ist.

Wie ist die Idee zu Ihrer Initiative entstanden?


Heinrich Die Idee für die Aktion kam ursprünglich von den Mitarbeitern selbst . Sie wollten ihren Kollegen mit Kindern in der Krise aktiv unter die Arme greifen und dafür ihre „Überstunden“ zur Verfügung stellen. Das Unternehmen hat dann den Wunsch aus der Belegschaft und die Bereitschaft vieler Kolleginnen und Kollegen aufgegriffen und dieser Solidarität mit der Möglichkeit der „Gleitzeitguthabenspende“ einen Rahmen geben. 

Die Erweiterung der Mitarbeiterinitiative durch die vom Arbeitgeber zusätzlich zur Verfügung gestellte Betreuungszeit stößt bei den Beschäftigten auf große Zustimmung.

Wie würden Sie die Idee in kurzen Worten beschreiben?


Heinrich Im Rahmen der Corona-Pandemie stehen derzeit viele Kolleginnen und Kollegen mit Kindern vor Betreuungsengpässen. Mitunter reichen jedoch persönliche Gleitzeitguthaben und Urlaubsansprüche nicht aus, um die eigene Kinder-Betreuung zuhause ohne Entgeltverlust sicherzustellen. Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von Talanx und der HDI Erstversicherungsgruppe in Deutschland haben deshalb seit April die Möglichkeit, ihr Gleitzeitguthaben oder einen Teil davon ihren Kollegen zu spenden. 
Anfang Mai wurde dies noch erweitert: Um die Auswirkungen der auch  weiterhin bestehenden Einschränkungen abzufedern, hat das Unternehmen eine sogenannte „Betreuungszeit“ eingeführt. Dazu stocken Talanx und HDI den vorhandenen, bisher durch Mitarbeiterspenden gefüllten Gleitzeitguthabenpool kontinuierlich auf, sodass Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die aufgrund der Schul- und Kita-Schließungen oder wegen der Betreuung pflegebedürftiger Angehöriger ihre Arbeitspflicht nicht vollständig erfüllen können, ein Zeitguthaben in Anspruch nehmen können.

Welche Learnings werden Sie in die Zeit nach der Krise mitnehmen

Heinrich Wir nehmen auf jeden Fall eine wertvolle  Erkenntnis mit, was unseren gemeinsam Spirit angeht. Vor kurzem  haben wir – unter Einbeziehung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter – unseren Purpuse definiert: „Together we take care for the unexpected and foster entrepreneurship”. Ich denke, die „Gleitzeitguthabenspende“ ist ein tolles Zeichen der Solidarität unter Kolleginnen und Kollegen und ein eindrucksvoller Beleg für ein gelebtes „Together“.

Unsere Kooperations
Partner

FC Köln
Kölner Haie
Die PR Berater
TÜV Rheinland
Heute und Morgen
Guestoo
Kaiserschote
Haptica
Gaffel Kölsch
Welthungerhilfe
Fachhochschule des Mittelstands (FHM)
Hochschule Macromedia