Kreativ durch die Krise

kreativ durch die krise

Tim jaspert im gespräch über das projekt
dringeblieben.de

Tim Jaspert ist CSO und Teil der Geschäftsleitung von Codekarussell. Er ist Head of Rausgegangen.de und verantwortet generell die Sales Aktivitäten des Unternehmens. Schon bereits während seines VWL Studiums war er mit voller Leidenschaft für’s „Rausgehen“ in dem jungen Startup tätig. So konnte Tim Jaspert seine Leidenschaft für’s Ausgehen, für Kunst, Kultur und innovative Freizeitideen zum Beruf machen.

Tim Jaspert berichtet uns wie er mit seinem Team schon früh die Konsequenzen der Corona-Krise für die Veranstaltungs- und Freizeitbranche erkannt hat und daraus die Idee Dringeblieben.de entstanden ist.

Das Interview

Können Sie kurz Ihr Unternehmen vorstellen?

Jaspert Unser Unternehmen Codekarussell hat die Eventplattform Rausgegangen.de entwickelt. Unsere Vision für Rausgegangen ist der Aufbau der größten unabhängigen Eventplattform der Welt. Unser Ziel ist es, dass jeder Nutzer in seiner Stadt täglich spannende Erlebnisse findet, die ihn inspirieren und zeigen, wie viele besondere Momente da draußen auf ihn warten. Wir sind Kölns führende Plattform für Veranstaltungstipps. Außerhalb Kölns sind wir mittlerweile auch in Berlin und München mit Rausgegangen aktiv. Neben der Plattform entwickeln wir eigene Veranstaltungsformate wie z.B. unsere Geheimkonzerte und technische Lösungen für unsere Kunden, wie Ticketingsysteme oder die Umsetzung von On Site Payment Lösungen.

Wie ist die Idee zu dringeblieben.de entstanden?

Jaspert Bereits als abzusehen war, dass Veranstaltungen eingeschränkt werden, hat unser CTO die Domain dringeblieben.de gesichert, da begann grade die Diskussion um Veranstaltungsabsagen mit mehr als 1000 Personen und es war noch nicht klar wie desaströs sich die Situation für die Branche und somit auch für uns entwickeln wird. Wir glauben daran, dass wir als Welt und Gesellschaft nur Verständnis füreinander entwickeln, wenn wir einander begegnen, zuhören und miteinander tanzen und lachen. Nun geht das gerade nicht mehr - zumindest physisch. Uns war einfach wichtig, den Kopf nicht in den Sand zu stecken, unsere Leidenschaft und unsere Überzeugung aber auch unsere Kapazitäten wollen wir weiter sinnvoll einsetzen und eine positive Message senden. Und es geht uns auch darum den vielen Künstlern, von denen sich ein großer Teil derzeit in einer Existenzbedrohenden Lage befindet, finanziell unter die Arme zu greifen.

Wie würden Sie die Idee in kurzen Worten beschreiben?

Jaspert Letztlich machen wir das, was wir auch sonst tun. Wir bringen Veranstalter und Menschen zusammen. Nur der Weg ist ein anderer. Es geht also darum die Kultur in’s Wohnzimmer zu bringen. Auf www.dringeblieben.de werden kostenlos Konzerte, Sport-Einheiten, DJ-Sets, Lesungen und vieles mehr über Streamings angeboten. Über das Support System können die User dem Künstler finanziellen Support zukommen lassen. So sind innerhalb kürzester Zeit über 60.000,- € (Stand Ende März) zusammengekommen. Für die Künstler bietet die Website zwei Möglichkeiten: Entweder der Künstler nimmt seinen Content in einer eigenen Location mit eigenem Equipment auf, dann stellen wir im Prinzip nur die technische Infrastruktur der Seite und natürlich die Reichweite zur Verfügung oder der Künstler bucht sich einen Time-Slot in einer unserer Locations. In diesen Locations steht dann nicht nur der Raum sondern auch das technische Equipment zur Verfügung. Alles unter höchsten Sicherheits-Standards und Wahrung der aktuellen behördlichen Auflagen natürlich.

Welche Learnings werden Sie in die Zeit nach der Krise mitnehmen?

Jaspert Zunächst hoffen wir wie viele, dass es für unser Unternehmen eine Zeit nach der Krise geben kann. Auch wir sind, trotz aller positiven Impulse, schwer getroffen und müssen kämpfen. Das Potenzial in Live Streams ist groß. Wir bleiben dabei, nichts kann ein Live-Erlebnis ersetzen, aber die digitale Welt kann diese Erlebnisse wunderbar ergänzen. Wir sehen schon jetzt eine Streamingplattform für die Zukunft als Perspektive und tüfteln bereits an den ersten Plänen hierzu. Jenseits davon lässt sich sagen, dass die Lage in der wir uns im Moment befinden und unsere Aktivitäten rund um dringeblieben.de uns einmal mehr bewiesen haben, dass Zusammenhalt einfach so wichtig ist und immer wichtiger sein sollte als Konkurrenz.

Unsere Kooperations
Partner

FC Köln
Kölner Haie
Die PR Berater
TÜV Rheinland
Heute und Morgen
Gaffel Kölsch
Kaiserschote
Haptica
Welthungerhilfe
Startplatz
Fachhochschule des Mittelstands (FHM)
Hochschule Macromedia